Freiheit für Tommy Robinson Identitärer Protest vor der britischen Botschaft in Berlin

Freiheit für Tommy Robinson Identitärer Protest vor der britischen Botschaft in Berlin

Am Freitag, dem 25.05.2018, wurde der britische Journalist und Patriot Tommy Robinson in Großbritannien vor einem Gerichtsgebäude verhaftet. Hintergrund war seine kritische Berichterstattung über einen muslimischen Kindermissbrauchsring, dessen Verbrechen über viele Jahre von den britischen Behörden verschleiert und gedeckt wurden. Am Prozesstag gegen die Verantwortlichen filmte Robinson vor dem Gerichtsgebäude und konfrontierte einige Angeklagte mit den Vorwürfen.

Kurze Zeit später wurde er von der Polizei mit der Begründung verhaftet, dass er den öffentlichen Frieden stören würde, da für diesen Prozess eine Pressesperre verhängt worden sei. Jetzt soll Tommy Robinson offenbar für 13 Monate ins Gefängnis, was für den islamkritischen Aktivisten einem Todesurteil gleichkommen könnte. Denn die britischen Gefängnisse sind bekannterweise mit radikalen Muslimen gefüllt. Bereits während einer früheren Haftstrafe wegen eines ähnlichen „Meinungsdelikts“ wurde Robinson fast totgeprügelt.

Dieses Handeln ist eine Schande für den britischen Rechtsstaat, der sich zunehmend als totalitärer Vorposten der Political Correctness zu erkennen gibt. Großbritannien könnte dabei eine Blaupause für viele weitere westliche Länder sein, in denen das linksliberale Establishment immer aggressiver und repressiver gegen Patrioten und abweichende Meinungen vorgeht.

Aus diesem Grund versammelten sich identitäre Aktivisten am gestrigen Sonntagabend des 27.05.2018 vor der britischen Botschaft in Berlin und setzten ein Zeichen gegen die Inhaftierung von Tommy Robinson und die Abschaffung der Meinungsfreiheit in den westeuropäischen Staaten.

Wir fordern Meinungsfreiheit für Patrioten und die Anerkennung unserer Positionen im politischen Diskursspektrum. Heimatliebe und Patriotismus sind keine Verbrechen. Zeige deine Solidarität mit Tommy Robinson! Es geht um die Grundwerte unserer Kultur und Zivilisation. Jeder ist gefragt!