Aktion in der Hamburger Europa-Passage

Vor knapp zwei Wochen attackierte ein mutmaßlicher Islamist Kunden in einem Hamburger Supermarkt, verletzte mehrere Personen und tötete einen Menschen. Die Tat kam nicht von ungefähr, denn der Täter hatte sich bereits im Vorfeld radikalisiert und hätte eigentlich das Land verlassen müssen. Durch die offenen Grenzen bereits illegal in Deutschland, konnte er durch die Schlamperei der Behörden weiterhin in unserem Land bleiben und setzte diesem kollektiven Versagen des Staates durch den Mord an einem unschuldigen Supermarktkunden ein trauriges Fanal.

Uns hat dieser Anschlag wieder deutlich gezeigt: Durch die Politik der offenen Grenzen kann man heutzutage überall und unerwartet Opfer des islamistischen Terrorismus werden. Dies haben identitäre Aktivisten am Samstag auch den einkaufenden Menschen deutlich gemacht, indem sie tausende Flug-Schnipsel mit der Parole Sichere Grenzen Sichere Zukunft und dem Hinweis Einkaufen in HH ist gefährlich! Offene Grenzen töten! in der Europa-Passage abwarfen.

Mit den Forderungen nach sicheren Grenzen und einer sicheren Zukunft sowie der nach Remigration aller Illegalen treten die Identitären für Selbstverständlichkeiten ein, die ein funktionierender Rechtsstaat eigentlich garantieren müsste. Durch die aktuelle Politik wird dieser aber ausgehebelt, verfassungsgemäße Handlungen zum Schutz des Staatsterritoriums und der inneren Sicherheit finden de facto nicht statt. Wir kritisieren diese Missachtung und werden nicht nachlassen, bis die Politik wieder ihren Pflichten nachkommt, die ihnen der Wähler und die Demokratie auferlegen.

Spenden:
Identitäre Bewegung Deutschland e.V.
IBAN: DE98476501301110068317
BIC: WELADE3LXXX
Sparkasse Paderborn-Detmold

#IBD | #EuropaPassage | #Hamburg | #Barmbek | #Islamismus | #Terrorismus | #Migrantengewalt | #Remigration | #DefendEurope | www.identitaere-bewegung.de | www.defendeurope.net