Aus einem Vortrag eines tschechischen Gefährten der Generace Identity beim von der Identitäre Bewegung Österreich veranstalteten Forum der europäischen Vielfalt:

„Ich spreche natürlich von den zwei stärksten äußeren Bedrohungen Europas, vom islamistischen und amerikanischen Imperialismus. In keinem dieser beiden Systeme gibt es Raum für unsere Vielfältigkeit und Unterschiedlichkeit. Mehr als je zuvor ist es heute notwendig, dass wir zusammenhalten. Unsere Traditionen, unsere Werte und selbst unsere Existenz stehen vor der Bedrohung, die in der Geschichte keinen Vergleich findet. Wir sind nicht nur den äußeren Gefahren ausgesetzt, sondern es werden die Wurzeln unserer Zivilisation selbst seit Jahrzehnten von innen angegriffen. Wir können sie Liberale, Neomarxisten, Kulturmarxisten, Frankfurter Schule, Generation 68 oder anders nennen auf die Bezeichnung kommt es nicht an.

Es sind diejenigen, die im Einklang mit Gramscis Strategie des langen Marsches die wichtigen Stellen in allen Bereichen des Lebens besetzt haben, egal ob in der Politik, Kultur, im Schulwesen oder in der Wirtschaft. Sie wenden das Prinzip der kulturellen Hegemonie an, sie greifen an, verhöhnen und zerstören alle traditionellen Werte. Sie sprechen vom Multikulturalismus, aber ihr tatsächliches Ziel ist nicht die Erhaltung der natürlichen Unterschiede, sondern eine Vermischung, durch die eine homogene Masse geistloser Konsumenten entstehen wird. Im Namen der allgemeinen Gleichheit zerstören sie die natürliche Ordnung.“

Artikel lesen:

http://www.identitaere-generation.info/vortrag-forum-der-europaeischen-vielfalt-generace-identity/

#IBD #IBÖ #GI #Europa