Ein unterstützenswertes Projekt: Einwanderungskritik

Die verantwortungslose Politik der offenen Grenzen, gepaart mit einem naiven, grotesken und bisweilen agressiven Humanitarismus, bringt Deutschland in eine existenzielle Krise. Ein Kartell aus Medien, Politik und Migrationslobby hat in den vergangenen Jahren stets mittels politischer Korrektheit versucht, die katastrophalen Auswirkungen der Masseneinwanderung zu verschleiern.

Auseinandersetzungen, Missbrauchsfälle und Gewaltdelikte, die von Migranten begangen wurden und werden, tauchen kaum in den Medien auf. Gerade Kinder und Frauen sind immer wieder Übergriffen ausgesetzt, wie nicht erst seit den Exzessen von Köln, Hamburg und anderen Städten bekannt sein sollte.

Hier wird relativiert, beschönigt und verheimlicht – derartige Dinge sind den regionalen Tageszeitungen allenfalls eine Randnotiz wert.

Dieser Knoten ist nun geplatzt und es wird zunehmend notwendig, die Wahrheiten über alternative Medien zu verbreiten. Ein deratiges alternatives Medium ist das Projekt „Einwanderungskritik“. Hier werden Fakten zur Migrationskrise zusammengetragen und eine Chronik der durch Migranten verursachten Delikte erstellt.

http://einwanderungskritik.de/migrantengewalt-20160111/

Besucht auch die Facebook-Seite und lasst einen „Like!“ da:

https://www.facebook.com/einwanderungskritik/?fref=ts

#Einwanderungskritik #Refugeeterror #Rape #Remigrantion #MachtDieGrenzenDicht #IBD | www.identitaere-bewegung.de | #derAustausch | www.deraustausch.de