Erste Aktion der Ortsgruppe Cottbus – Wir helfen, wo die Regierung versagt!

Erste Aktion der Ortsgruppe Cottbus – Wir helfen, wo die Regierung versagt!?

Die beschauliche Universitätsstadt, unweit des Spreewalds, ist in den letzten Jahren vermehrt in die Schlagzeilen geraten. Erst vor kurzem trat für Teile der Innenstadt ein Alkoholverbot in Kraft – als Konsequenz aus sogenannten Vorfällen vor der Stadthalle. Allein seit Beginn des Jahres 2017 sind hier 35 Strafverfahren eingeleitet worden. In vielen der Fälle waren sogenannte Zuwanderer involviert. [1]

Noch im allgemeinen Wir-schaffen-das-Rausch von 2015 phantasierte man, dass die Migranten den Wegzug und das Geburtendefizit der Stadt kompensieren könnten. Heute ist klar: Die Stadt ist heillos überfordert, sie nimmt überproportional viele Flüchtlinge auf. So wollte man erst kürzlich eine Zuzugssperre für Flüchtlinge aus anderen Kommunen erwirken. Das Land Brandenburg lehnte dies nun ab. [2]

Beinahe vergessen ist der Fall der 82-jährigen Rentnerin Gerda K.: Der mutmaßliche Täter ist ein 18-jähriger Syrer. Die Reaktion des Bürgermeisters Holger Kelch (CDU) ließ tief blicken. Anstelle von Sorgen um seine Bürgerinnen und Bürger plagte ihn die Befürchtung, „dass nun alle in Cottbus lebenden Ausländer unter Generalverdacht gestellt werden“. [3]

Als Identitäre Bewegung sehen wir nicht länger zu, wie insbesondere unsere Frauen unter den Folgen einer vollkommen verantwortungslosen Politik zu leiden haben. Wir werden den öffentlichen Raum zurückgewinnen und den zuständigen Politikern die Konsequenzen ihrer Handlungen vor Augen führen.

Als Auftakt hat die neu gegründete Ortsgruppe Cottbus Pfefferspray an Frauen verschenkt und sie auf die Arbeit der IB hingewiesen. Oftmals kannte man uns schon und war nun froh, Ansprechpartner vor Ort zu haben. Ebenso sendeten die Aktivisten mittels eines Banners mit der Aufschrift Wir helfen, wo die Regierung versagt! ein eindeutiges Signal an den Oberbürgermeister Holger Kelch.

[1]

https://www.welt.de/politik/deutschland/article164965802/Unbefristetes-Alkoholverbot-in-Cottbus.html

[2]

http://www.lr-online.de/regionen/cottbus/Abgeordneter-verurteilt-Nein-zur-Zuzugssperre;art1049,6067763

[3]

https://www.rbb-online.de/panorama/beitrag/2017/03/festnahme-nach-toetung-einer-82-jaehrigen-frau-cottbus.html

Spenden:
Identitäre Bewegung Deutschland e.V.
IBAN: DE98476501301110068317
BIC: WELADE3LXXX
Sparkasse Paderborn-Detmold

#IBD | #Identitär | #Remigration | #Cottbus | #Brandenburg | #IBster | #BTU | #Wehrdich | #Sicherheit |
www.identitaere-bewegung.de