Es geht ihnen nicht um die Menschen, es geht ihnen um ihren Profit!

Immer öfter kommt es zu gefährlichen Situationen, geraten die selbsternannten Rettungsorganisationen im Mittelmeer mit Marineeinheiten aneinander, weil sie sich nicht von ihrem Schleppergeschäft abbringen lassen wollen.

Auch die NGO Sea Watch bedient sich fragwürdiger Methoden und agiert nicht so, wie man es von einer humanitären Organisation erwarten würde. Dies zeigen auch Medienberichte:

„Die libysche Küstenwache will rund 350 Flüchtlinge von einem Holzboot retten – und zurück nach Libyen bringen. Die Aktivisten von Sea Watch versuchen, das zu verhindern. Die beiden Schiffe rammen sich fast.“

Es scheint sich also um einen regelrechten Kampf um die zu rettenden? Menschen zu handeln, die dadurch zu einer Ware, zu Menschenmaterial verkommen. Führt man sich die mögliche Zusammenarbeit dieser NGO mit Schleppern und das rabiate Vorgehen während dieser Einsätze vor Augen, kann es nicht um das Wohl der Menschen gehen, sondern man will ihrer habhaft werden, um sie nach Europa zu schicken. Dabei riskiert man im Zweifel auch ihr Leben!

Man möchte die Migration um jeden Preis weiter anfachen und immer mehr Menschen nach Europa holen. Warum tut man das? Wer verdient daran und wo kommen die Gelder her?

Wir werden es herausfinden und dieses schmutzige Geschäft mit dem Leben der Menschen öffentlich machen!

http://www.n-tv.de/panorama/Seenothelfer-geraten-mit-Marine-aneinander-article19832876.html

#IBD |#SeaWatch | #DefendEurope | #SichereGrenzen | #Remigration | www.identitaere-bewegung.de | www.identitaere-generation.info