Ihr seid nicht vergessen!

Georgiy Bagratuni, Anna Bagratuni, Sebastian Berlin, Lukasz Urban, Lena Wahlberg, Ariane Theiller: Dies sind nur einige der tausenden vergessenen Opfer von Multikulti und Masseneinwanderung. Von Politikern und Journalisten , verdrängt, verhöhnt und zu keiner Zeit thematisiert. Doch damit ist jetzt Schluss!

Identitäre Aktivisten versammelte sich heute in der Ulmer Innenstadt, um auf die Opfer aufmerksam zu machen. Wir wollen diesen Ungenannten den Platz in der Öffentlichkeit geben, der ihnen zusteht. Gerade der Umgang mit den Toten des islamischen Terrors, der unkontrollierten Massenzuwanderung und der fehlgeleiteten Integrationspolitik zeigt, wie verantwortungslos die großen politischen Entscheidungen der letzten Jahre waren.

Deshalb fordern wir eine Politik, die verantwortungsvoll mit denen umgeht, die hier schon länger leben?, potentielle Gefährder und Straftäter außer Landesgrenze bringt und Migranten gleichzeitig eine realistische Perspektive bietet zur Not auch in deren Heimatländern. Und vor allem eine Politik, die auch für die Folgen ihrer Entscheidungen einsteht.

Die Opfer sind nicht nur statistische Größen. Sie haben Gesichter, Namen und Geschichten, die erzählt werden müssen. Gib auch Du den Opfern von Masseneinwanderung eine Stimme, reihe Dich bei uns ein!

Schreib uns an: schwaben@identitaere-bewegung.de

Spenden:
IBAN: DE98476501301110068317
BIC: WELADE3LXXX
Sparkasse Paderborn-Detmold
Bitcoin-ID: 1BBSvRovKDNgLjemn5i1kLnzJrNCLjkYeV

Kampagnenseite: www.kein-opfer-ist-vergessen.de

#IB #IdentitäreBewegung #KeinOpferistvergessen
#Remigration #DefendEurope #IBSchwaben #keinOpferistvergessen #Ulm