>>> Sexuelle Gewalt ist ein linksgrünes Problem <<<

Claudia Roth hat auf die Kölner Silvesternacht mit der Aussage reagiert, dass diese Form von Gewalt in Deutschland leider ein altes Phänomen sei und verwies dabei auf das Oktoberfest [1]. Im Vergleich zu Köln, wo es über 1000 Opfer gab, wurden 2015 auf dem Oktoberfest satte 26 Delikte verzeichnete [2]. Sicherlich hat es sexuelle Gewalt schon immer gegeben aber nicht in diesem Ausmaß. Diese Tatsache ist auch im linksautonomen Zentrum Conne Island angekommen, in dem sich die Beschwerden weiblicher Besucher so stark häuften, dass ausgesprochen werden musste, dass es sich bei den Tätern um Flüchtlinge handelte [3].

Dieses Ausmaß der sexuellen Gewalt ist neu. Und dieses Ausmaß ist importiert. Aus einem Kulturkreis, der auf Fragen der sexuellen Selbstbestimmung mit Steinigungen und Peitschenhieben antwortet. Das weiß Zana Ramadani [4], das beteuert Güner Balci [5] und das beklagt Sabatina James [6] allessamt Frauen, die die Frauenverachtung im muslimischen Kulturkreis am eigenen Leib erlebt haben. Sie werden von den selbsterklärten Frauenrechtlern konsequent ignoriert, genau wie auch Selina ignoriert wurde. Weil sie sich traute, über die Silvesternacht zu sprechen, wurde sie im Internet als rassistisch beschimpft, ihre Adresse wurde in salafistischen Kreisen veröffentlicht und sie erhielt Drohanrufe auf der Arbeit [7]. Ignoriert wurde von den vermeintlichen Frauenrechtlern auch, wie die wenigen Verurteilten der Silvesternacht angesichts der erhaltenen Bewährungsstrafen lachend die Gerichtssäle verließen [8].

Über all das haben sich die Grüne-Politiker Claudia Roth, Michael Gwosdz oder Irene Mihalic allerdings nicht aufgeregt. Sie forderten keine harte Bestrafung der Täter und auch keine #Remigration, um Frauen vor weiteren Übergriffen zu schützen. Die linksgrüne Ideologie des Multikulturalismus mündet in einer neuen Form der Frauenunterdrückung, die die Opfer dazu anhält, sich selbst zu zensieren und sexuelle Gewalt als notwendiges Opfer für Integration zu akzeptieren. Doch Identitäre lassen sich nicht unterdrücken. Wir werden nicht zusehen, wie ihr #Frauenverräter unsere Freiheiten und Rechte für eure Ideologie verkauft. Unser Land, unsere Werte wir werden sie nicht euch überlassen!
#identitär #ibfrauen #sexuellegewalt #kölnhbf