Der Austausch zerstört den Asylgedanken; denn wer die große Masse anzieht, verliert die rechtlich gebotene Verhältnismäßigkeit. Eine lesenswerte Kritik an der Masseneinwanderung durch den armenischen Syrer Kevrok Almassian, der von der Sezession im Netz interviewt worden ist:

>> Wenn man in einem Flüchtlingslager lebt, weiß man, was für Menschen da nach Deutschland kommen, und das sehen Journalisten auf ihren Stippvisiten nicht. Dafür wird das deutsche Volk irgendwann einen hohen Preis bezahlen. Ich hoffe, daß sich das noch verhindern läßt. Aber viele meiner Landsleute, die hierher strömen, sind potentielle Gefährder; meine […]