ZU OSTERN HOFFNUNG SCHENKEN

Wenn das Land nach dem Winter noch weitgehend öde und brach liegt, wird uns durch die aufkeimenden Pflanzen und den sanften Gesang der Vogelwelt, die untrügliche Gewissheit über den bevorstehenden Frühling und das mit ihm neu aufblühende Leben bewusst. Die Natur zeigt uns damit jedes Jahr aufs Neue, wie man aus einem Zustand […]

Identitäres Frühlingstanzwochenende

Das zweite identitäre Volkstanzwochenende fiel in eine Zeit, in der jedes Jahr wieder süße, wohlbekannte Düfte […] ahnungsvoll das Land streifen. Mehr als 30 Aktivisten und Interessenten machten sich nach Mitteldeutschland auf, um den Frühling zu begrüßen. Vertreten waren die Regionalgruppen Berlin-Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Franken, Hessen, Sachsen, Niedersachsen, Halle, Hamburg und natürlich Thüringen. Auch […]

Erstes Volkstanzwochenende der norddeutschen IB-Gruppen

Am 7. und 8. Januar 2017 fand das erste Volkstanzwochenende der norddeutschen Gruppen der Identitären Bewegung in der Lüneburger Heide statt. Insgesamt waren knapp 30 Gefährten angereist, sogar einige Thüringer und Westfalen hatten sich angeschlossen. Getanzt wurden vor allem norddeutsche, aber auch einige süddeutsche Volkstänze. Was hat man sich nun unter deutschen Volkstänzen […]

Identitäre Kulturaktion in Hamburg

Heimat, Kultur, Tradition drei Schlagworte, die in schriftlichen und mündlichen Äußerungen Identitärer immer wieder auftauchen. Doch was kann man sich darunter vorstellen, wie diese Begriffe mit Leben erfüllen Einen Vorschlag hierzu machte die Hamburger Gruppe der Identitären Bewegung am letzten Sonntag: Ein Schwung junger Leute zog hinaus zu den Landungsbrücken und unterhielt […]

BÄNKE FÜR UNSERE HEIMAT 2.0

Wie bereits in der vergangenen Zeit berichtet, arbeiten die Gefährten aus dem Erzgebirge an ihrem Projekt „Bänke für unsere Heimat“. Die Identitäre Bewegung Erzgebirge baut Bänke und stellt diese an schönen Stellen in der Natur auf, um den Menschen, die ihre Heimat lieben, die Möglichkeit zu bieten an solchen Orten, zumindest eine Weile […]

Heute mal wieder eine Buchempfehlung. Benedikt Kaiser bespricht auf SiN das neue Buch „Goldgrund Eurasien. Der neue Kalte Krieg und das Dritte Rom“ von Dimitrios Kisoudis. Ein Werk, das zur aktuellen Debatte, ob in der jüngsten Entfremdung zwischen Russland und dem Westen auch eine kulturelle Dimension zu sehen ist, einen wertvollen Beitrag liefert.

„Kisoudis ist in seinem geistreichen und sprachlich virtuosen Essay außerordentlich stark, wo er die Bereiche Politische Theologie und Geopolitik tangiert, in wirtschaftstheoretischer Sicht verliert er sich allzusehr in anarchokapitalistischer Ideologie, dabei werden die Ebenen der Betrachtung teils jäh gewechselt. Deutschland rät er zu einer Neujustierung der Außen- und Handelspolitik in Richtung China und Rußland. Dann […]