Terrorangst auf dem Volksfest Grenzen schließen!

Terrorangst auf dem Volksfest? Grenzen schließen!

Der Zusammenhang zwischen der steigenden Anzahl von Terroranschlägen und Merkels Asylpolitik lässt sich bei objektiver Betrachtung nicht mehr leugnen. Anis Amri, der im Dezember 2016 in Berlin für seinen Glauben tötete, war ein abgelehnter Asylbewerber. An der Anschlagsserie, die sich im November 2015 in Paris ereignete, waren ebenfalls „Flüchtlinge“ beteiligt, die im gleichen Jahr über die Balkanroute in die EU einreisten.

Zudem wissen wir aus der offiziellen Polizeistatistik, dass auch die Kriminalitätsbelastung durch Asylbewerber doppelt so hoch ist wie bei den übrigen Ausländern und siebenmal so hoch wie bei deutschen Staatsbürgern. Bei Mord ist sie zehnmal, bei Gruppenvergewaltigung 34 Mal so hoch. Nach Informationen der Bundesregierung leben in Deutschland 549.209 abgelehnte Asylbewerber (Stand: Juni 2016!). Zusätzlich dazu ging das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) mit rund 400 000 offenen Asylanträgen, die also noch bearbeitet werden müssen, ins Jahr 2017. Täglich kommen über 600 neue Anträge hinzu. Die meisten dieser Anträge werden mit hoher Wahrscheinlichkeit abgelehnt. Das heißt, wenn die Politik nicht einlenkt und die Entwicklung so weitergeht wie bisher, könnten 2018 bereits über eine Million abgelehnte Asylbewerber in Deutschland leben.

Auch in Anbetracht des furchtbaren Terroranschlags in Barcelona, der mehr als ein Dutzend Menschenleben forderte und die Leben von noch viel mehr Menschen aufs Dramatischste veränderte, erfolgten seitens der Altparteien nur die üblichen abgedroschenen Phrasen. Was sollen sie aber noch groß sagen, wenn es doch ihre Politik ist, welche diese Zustände überhaupt erst möglich machte?

Doch anstatt endlich zu handeln, wird die Politik der offenen Grenzen, der Masseneinwanderung, der Zensur und der Islamisierung fortgeführt und beschönigt. Kritiker dieser Politik werden dabei unverhohlen mit allen Mitteln bekämpft. Einer offenen Debatte über die Zukunft unseres Landes mit der Offenlegung aller Zahlen, Daten und Fakten geht man aus dem Weg. Einfach nicht darüber zu reden, ist die Taktik in diesem Wahlkampf. Dadurch werden sich die Probleme aber nur weiter verschärfen.

Darauf machten Identitäre Aktivisten auf dem Dachauer Volksfest mit einer Großbanner-Aktion aufmerksam. Die vom Volksfest aus gut sichtbare Schlossmauer wurde in Wahrheit gehüllt.

Wir als identitäre Aktivisten werden nicht aufhören, die Verantwortlichen klar zu benennen und im öffentlichen Raum symbolisch, friedlich und gewaltfrei auf jene verfehlte Politik hinzuweisen, die Europa an den Rand des Abgrunds geführt hat! Der einzelne rechtschaffene Migrant oder Muslim ist dabei niemals Ziel unseres Protestes, sondern die Politik, die in ihrer Gesamtheit zu diesen chaotischen Zuständen geführt hat.

Nehmt eure Zukunft selbst in die Hand. Es ist unser Land und unsere Entscheidung. Werdet aktiv, macht mit und wehrt euch gegen diese Politik der Zerstörung und der Selbstabschaffung. Immer friedlich, aber entschlossen.

Quellen:

https://einprozent.de/blog/recherche/studie-asylfakten-wer-kommt-der-bleibt/2116

http://www.achgut.com/artikel/anmerkungen_eines_nicht_hilfreichen

http://www.focus.de/finanzen/news/wirtschaftsticker/bamf-geht-mit-400-000-unerledigten-asylantraegen-ins-neue-jahr_id_6426317.html

https://de.statista.com/statistik/daten/studie/76095/umfrage/asylantraege-insgesamt-in-deutschland-seit-1995/

Spenden:
Identitäre Bewegung Bayern
IBAN: FI93 7997 7997 9301 49
BIC: HOLVFIHH
Holvi Payment Services Oy

PayPal: spende@ib-bayern.de

#DefendEurope #WerdeAktiv #FestungEuropa #Remigration
#IdentitäreBewegung #IBBayern #Lederhosenrevolte
www.identitaere-bewegung.de | www.identitaere-generation.info